Nach der Endfertigung von Produkten gelangen diese in den Handel. Dies geschieht durch Transport- und Logistikunternehmen. Sie sind einer der wichtigsten Faktoren in der Wirtschaftskette. Bei den Massen an Produktion in der heutigen Zeit bedarf es bei jedem Unternehmen einer Lagerhaltung und dessen Verwaltung, sowie den Transport der Produkte. Logistikunternehmen treten somit als Bindeglied zwischen Produzent und Handelsplattformen auf. Aber diesen Wirtschaftszweig gibt es schon seit Jahrhunderten. Bereits Napoleon nutzte ein logistisches System um seine Truppen mit ausreichend Nachschub zu versorgen.
Die Logistik ist die Gesamtheit aller Vorgänge, um einen idealen Material-, Wert- und Informationsfluss gewährleisten zu können. Man kann also sagen, dass sich der Aufgabenbereich von der Beschaffung der bis zur Ditribution der Leistung erstrecken kann.
Auf Ebene des Konsumsektors sowie auf dem Investitionssektor hat sich der Verkäufermarkt zum Käufermarkt gewandelt. Jenes hat zur Folge, dass Käufer immer mehr Sonderwünsche entwickeln, kleinere Auftragsgrößen bevorzugen, schnelle Lieferung und bessere Qualität erwarten. Um auf alle diese Vorderungen eingehen zu können, ist eine große Flexibilität ein gut organisierter Betrieb notwendig.
Jedes Unterfangen eines Logistikunternehmens bedarf zuerst einer Unternehmens- und Umweltanalyse. Unter Berücksichtigung dessen werden strategisch die Zeile aufgestellt. Danach sind die erforderlichen Maßnahmen festzulegen. Die letzte Station ist dann die Kontrolle des betrieblichen Leistungsprozesses. Hier wird mit viel Werbung über das Internet verwendet. Mit Textlinks und Beiträgen wird aufmerksam auf verschiedenes gemacht.
Zur Optimierung bedienen Unternehmen sich logistischer Partner wie Speditions- und Lagerhausbetriebe. Als Speditionen versteht man Dienstleistungbetriebe die Güterversendung unter eigenem Namen besorgen unter Rechnungsstellung für einen anderen.
Ein wesentlicher Teil eines Logistikunternehmen ist die Transport- und Verkehrsleistung. Hierbei ermöglicht erst der Transport der Güter eine Entstehung von Absätzmärkte über Zwischenhändler, wobei der Transport auf 4 verschiene Wege erfolgen kann. Mit Hilfe eines LKW’s, Flugzeuges, via Autobahn oder Schifffahrt.Der Transport ist wieder eine eigene Rubrik für sich. Man bedient sich auch hier einer Kostenrehnung. So kann es vorkommen, dass ein Fahrer mehrer Produkte mitnimmt, weil der nächsre Empfänger sich zumindest in jener Richtung befindet. Dieses Verhalten spart Tranportkosten. Anstelle eines neuen Beförderungsweges, wird hier nur einer verlängert. Das heißt der abolute Überblick muss ständig über alle Prozesse gewäheleistet werden, damit auch eine Optimierung der verschiedenen Prozesse statt finden kann.
Grundlegent kann man also sagen, dass Logistikunternhemen für den Fortbestand der weltlichen Wirtschaftsprozesse von überaus wichitger Bedeutung sind.
Der Weg den ein Produkt vom Lieferranten bis zum Kunden durchläuft bzw die Prozesse die es dabei mitnimmt, nennt man logistische Kette. Hierbei sind wenetliche Punkte die Beschaffung der Materialien, Produktionsprozesse und der Vertrieb. Ziel der Logistik ist es, die wesentlichen Punkte in einandergreifen und somit Unternehmen so effiziet wie möglich zu gestalten. So wird zum Beispiel ein hoher Lagerbestand verringert und so besteht auch die Möglichkeit einer hohen Lieferbereitschaft. Leider gehen somit verbucht man aber ebenfalls erhöhte Lagerhaltungskosten. Um in dieser Angelegenheit an Optimum zu erhalten, bedient man sich der Logistik-Kostenrechnung.