Als Joint Venture bezeichnet man den Zusammenschluss zwei getrennter Firmen, die nun in einem Gemeinschaftsunternehmen zusammen agieren. Jenes Vorhaben zählt als symbiontische Geselligkeit, aus der beide Unternehmen ihren Nutzen aus der Sache ziehen. Ein großes Vorteil liegt  zum Beispiel im Risiko. Im Falle eines Versagens würden die Kosten auf beide fallen und keine muss sie alleine tragen. Beidseitig profitiert man von der Nutzung von Rohstoffen und verschiedenen Technologien des Partners. Weitere Stärken eines Joint Ventures sind die Kooperation und die Autonomie.
Größte Gefahr dieses Zusammenschlusses ist, dass man hier seinem eventuell zukünftigen Konkurrenten die Hand reicht und ihn mit so vielen Informationen wie nötig füttert.